Kriegsreporterin Carolin Emcke plädiert für Klartext

Seit fünfzehn Jahren ist Carolin Emcke als Kriegsreporterin an vielen Brennpunkten dieser Welt unterwegs. Sie erachtet es heute als ihre ethische Pflicht, die menschliche Brutalität schonungslos zu benennen: das sei sie den Opfern schuldig.

Carolin Emcke in ein Tuch gewickelt inmitten mehrerer Männer.
Bildlegende: Carolin Emcke berichtet seit 15 Jahren als Kriegsreporterin. Carolin Emcke

In ihrem Buch «Weil es sagbar ist» zeigt die Reporterin auf, wie wichtig es ist für Opfer ist, über ihre traumatischen Erfahrungen reden zu können und zu wissen, dass die übrige Welt von diesen Gräueltaten erfährt. Ein Gespräch.

Autor/in: Luzia Stettler