Literatur im Gespräch: Junge türkische Literatur

  • Dienstag, 26. August 2014, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 26. August 2014, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 26. August 2014, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Wer wissen will, was sich in der türkischen Literatur tut, ist bei binooki an der richtigen Adresse. Der 2011 gegründete Berliner Verlag konzentriert sich ganz auf Übersetzungen aus dem Türkischen. Auf seiner Hitliste: Alper Canigüz und Emrah Serbes, zwei junge Autoren, die in der Türkei Kult sind.

Porträt.
Bildlegende: Der türkische Autor Alper Canigüz, geboren 1969 in Istanbul. binooki/Murat Y?lmaz

Von Alper Canigüz, 1969 in Istanbul geboren, brachte binooki zuerst «Secret Agency» und «Söhne und siechende Seelen» heraus, Romane, die von subtiler psychologischer Spannung, feinnerviger Gesellschaftskritik und subversivem Humor leben. Das ist im nun nachgelegten Erstling «Die Verwandlung des Hector Berlioz» nicht anders umso mehr, als da zwei Männern im Rollentausch Wirklichkeit und Fiktion gründlich durcheinander geraten.

Von Emrah Serbes, 1981 in Yalova geboren, sind bereits die beiden auch als TV-Serie verfilmten Krimis um den ruppigen ankaraer Hauptkommissar Behzat C. auf deutsch erhältlich. In «Junge Verlierer», seinem neusten Buch, erzählt Serbes sehr komisch und anrührend von acht Jungen und Jugendlichen quer durch die Gesellschaftsschichten, die alle verletzt, verwirrt und verloren sind und ihrer Zerrissenheit zwischen Naivität und Aggression schwankend Luft machen. Nicola Steiner und Felix Münger diskutieren die beiden Neuerscheinungen mit Franziska Hirsbrunner.

Buchhinweise:
Alper Canigüz: «Die Verwandlung des Hector Berlioz», Roman. binooki Verlag, 2014.
Emrah Serbes: «Junge Verlierer», Erzählungen. binooki Verlag, 2014.

Autor/in: Franziska Hirsbrunner