Littells Roman: Geniestreich oder Wahnsinnsprodukt?

Kein anderes Buch hat Frankreich in letzter Zeit mehr erschüttert als Jonathan Littells Debütroman «Les Bienveillantes». Es ist die fiktive Geschichte des SS-Offiziers Max Aue, der nüchtern und detailreich über seine Greueltaten im Holocaust berichtet - ohne zu bereuen.

Die Kritiker sind uneins: Geniestreich oder Wahnsinnsprodukt? Jetzt erschien das Buch unter dem Titel «Die Wohlgesinnten» auf deutsch.

Raphael Zehnder stellt den mit dem Prix Goncourt ausgezeichneten Roman und die damit verbundene Kontroverse vor.