Lotte Eisner - ein Leben für den Film

Lotte Eisner war eine der ersten Frauen im Filmberuf und schliesslich die bekannteste Filmjournalistin der Weimarer Republik.

Als Jüdin musste sie aus Nazi-Deutschland nach Frankreich emigrieren und war nach dem Zweiten Weltkrieg in Paris wesentlich am Aufbau der Cinémathèque Française beteiligt.

Lotte Eisners Schriften waren bisher schwer zugänglich, nun erscheinen sie neu in einer Werkausgabe. Ein Porträt einer Frau, die sich ihr Leben lang für eine noch junge Kunst stark machte.

Autor/in: Ralph Eue