«Luzifer» - ein teuflisch verspielter Künstlerroman

Mit ihren sehr persönlichen Romanen wie «Die Freundschaft» oder «I.M.» hat die 53-jährige niederländische Schriftstellerin Connie Palmen auch im deutschen Sprachraum ein treues Publikum gefunden. Nun spielt sie in «Luzifer» mit teuflischer Lust das Spiel von Fakten und Fiktion.

Ausgehend von einem mysteriösen Todesfall in der Amsterdamer Bohème 1981, entwirft sie einen als klassisches Drama komponierten Thriller und Künstlerroman. In Holland als angeblicher Schlüsselroman zum Teil kontrovers aufgenommen, liest sich das Buch für Aussenstehende als raffinierte Reflexion zum Wesen künstlerischen Schaffens und Reverenz an die nur wenigen bekannte Tragödie über den gestürzten Engel Luzifer aus der Feder des Barockdichters Joost van den Vondel.

Autor/in: Hans Ulrich Probst