Manon, die Frau mit den tausend Gesichtern.

Manon ist ein Phänomen. In den siebziger Jahren hat die Schweizer Künstlerin mit ihren Aktionen die braven Bürger provoziert. Sie hat Geschlechterrollen hinterfragt und für sich selbst multiple Identitäten entworfen, lange bevor das ein Kunsttrend wurde. Jetzt ist sie wieder da.

Mutig wie eh und je. Und immer noch steht im Zentrum ihrer Kunst sie selbst. Manon, die Frau mit den tausend Gesichtern. Deshalb: Gibt es Manon? Ist sie wirklich oder ein Phantom? Franziska Baetcke hat die sagenumwobene Künstlerin im Zürcher Helmhaus zum Gespräch getroffen.