«Nachlese» (5): Erzählungen aus Kolyma

  • Donnerstag, 15. Januar 2009, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 15. Januar 2009, 11:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 15. Januar 2009, 22:06 Uhr, DRS 2

Der russische Schriftsteller Warlam Schalamow verbrachte nahezu 18 Jahre seines Lebens im stalinistischen Gulag. Seine literarische Verarbeitung, die «Erzählungen aus Kolyma», erscheint erstmals auf Deutsch.

 

«Wahrheit der Wirklichkeit»
Die sechsteilige Serie «Erzählungen aus Kolyma», an der Schalamow zwischen 1954 und den 70er-Jahren arbeitete, ist sein Versuch, die «die Wahrheit der Wirklichkeit» zu erfassen - ohne dieindividuelle Empirie der Zeugnis- und Erinnerungsliteratur und ohne politischen Protest. 

Schalamow entwickelte in seiner Erzählreihe eine neue wissenschaftlich-distanzierende Schreibweise, um das «Arbeitsvernichtungslager» als «Metapher für das Sein» und als Grundsituation der Epoche darstellen zu können.

Die «Erzählungen aus Kolyma» gehören zur Weltliteratur. Vor kurzem erschien der zweite Band, aus dem Felix von Manteuffel die Erzählung «Lida» vorliest.