Nobelpreisträger Le Clézio - ein Portrait

  • Freitag, 10. Oktober 2008, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 10. Oktober 2008, 11:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Freitag, 10. Oktober 2008, 22:06 Uhr, DRS 2

Mit dem in Frankreich hochgeschätzten, im deutschen Sprachraum noch wenig bekannten Jean-Marie Gustave Le Clézio hat das Stockholmer Nobelkomitee einem höchst kosmopolitischen, zutiefst humanistischen Autor die Literatur-Krone verliehen.

«Reflexe» gilt heute dem neuen Literatur-Nobel-Preisträger Jean-Marie Gustave Le Clézio. Hans Ulrich Probst spricht über dessen Werk mit der Münchner Romanistin Barbara Vinken.

Britischer Vater, französische Mutter, Vorfahren aus Mauritius, Kindheit zum Teil in Afrika, heute in Mexico und Frankreich ansässig, hat dieser Autor buchstäblich Weltliteratur im Sinn, wenn er fiktiv oder autobiographisch in einer opulenten poetischen Sprache den Rätseln des Menschen und des Universums nachgeht. Die Münchner Romanistin Barbara Vinken porträtiert den neuen Nobelpreis-Träger im Gespräch mit Hans Ulrich Probst.