«Superar» macht Kinder schlau: EU Projekt für mehr Musik in Schulen

  • Montag, 18. August 2014, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 18. August 2014, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 18. August 2014, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die Sistema-Bewegung aus Venezuela ist auch in der Schweiz angekommen. Was wir hier von der sogenannten dritten Welt lernen können.

Ein Junge spielt Flöte, ein Mädchen Geige
Bildlegende: Vorbild Venezuela: «Superar» stellt Schweizer Kindern gratis Musikinstrumente zur Verfügung. Colourbox

In Venezuela fing es mit einem einfachen Tauschhandel an: «Du gibst mir deine Waffe», sagt der Priester, der Lehrer, der Musiker zum Strassenkind, «und ich gebe dir dafür ein Musikinstrument.» Mittlerweile gibt es ein paar Spitzenorchester, die von Venezuela aus die ganze Welt bereisen und begeistern. Und es gibt im Land selber unzählige Orchester, die dreimal oder mehr die Woche zusammenkommen und spielen. Die Strasse ist Vergangenheit.

In der Schweiz laufen die Kinder nicht mit Waffen herum, sie leben auch nicht auf der Strasse. Aber der Zugang zu klassischer Musik ist nach wie vor nicht selbstverständlich, Musikschulen und Musikartikel hin oder her. «Superar» heisst die europäische Bewegung, die nach dem Vorbild von Venezuela den Kindern gratis Musik-Instrumente zur Verfügung stellt und sie unter Anleitung von professionellen Musikerinnen und Musikern zusammen spielen lässt. Und das Wichtigste dabei ist immer: die Gruppe. Ein Besuch vor Ort und ein Gespräch zur Idee.

Autor/in: Gabriela Kägi