Terror und Traum im stalinistischen Russland

Terror und Traum, so beschreibt der Osteuropahistoriker Karl Schlögel das Jahr 1937 in Moskau. Damals erreichte der stalinistische Terror seinen Höhepunkt. Gleichzeitig präsentierte sich die russische Metropole als architektonischer Traum.

Wie schnell der Traum von einem besseren Leben jedoch in einen totalitären Terror umschlagen kann, beschreibt Schlögel eindrücklich in seinem neuen Buch.

Autor/in: Ina Boesch