«Verliebte Feinde» - Wilfried Meichtry im Gespräch über seine Doppelbiografie zu Iris und Peter von Roten

Die brillante, radikale Zürcher Feministin und Autorin ('Frauen im Laufgitter') Iris Meyer (1917-1990) und der erzkatholische, konservative Oberwalliser, Patrizier, Armeegegner und Anwalt Peter von Roten (1916-1991) - die aufregende Geschichte dieses höchst gegensätzlichen Paares hat jetzt einen hervorragenden Chronisten gefunden: Gestützt auf viele Quellen, vor allem aber anhand des reichen Fundus ihres Briefwechsels zeichnet Wilfried Meichtry in seinem 600-Seiten-Wälzer «Verliebte Feinde» Ehe und Leben der von Roten ebenso als spannendes Bild ihrer Zeit wie als schmerzhaft-leidenschaftlichen Liebesroman. Im Gespräch mit Hans Ulrich Probst präsentiert er sein Werk.