Vintage-Objekte und unser Verlangen nach Nostalgie und Geschichte

  • Donnerstag, 16. Januar 2014, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 16. Januar 2014, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 16. Januar 2014, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Urgrossmutters Frisiertisch, Omas Rezeptbuch, Papas verschlissene Jeans: Vintage nennt man Objekte mit Vergangenheit. Vintage boomt. Auch neue Objekte werden zusehends auf alt getrimmt. Dem Phänomen ist in Zürich eine Ausstellung gewidmet. Reflexe besucht die Schau mit der Kuratorin Karin Gimmi.

Das pastellfarbene Geschirr der Schweizer Firma Rössler ist heute gefragte Sammelware.
Bildlegende: Das pastellfarbene Geschirr der Schweizer Firma Rössler ist heute gefragte Sammelware. ZHdK/Betty Fleck

Wir kochen nach Grossmutters Rezeptbuch, kleiden uns wie unsere Mütter in den 1960er und durchstöbern Flohmärkte nach Dingen, die auch unseren Vorfahren gefallen hätten. Und da die alten Objekte der Nachfrage nicht gewachsen sind, werden neue Objekte auf alt getrimmt.

Vintage nennt man solche Objekte mit sichtbarer Vergangenheit, ob echt oder unecht. Das Geschäft boomt: Eine ganze Industrie baut auf unser Verlangen nach Nostalgie und Vergangenheit.

Das Museum für Gestaltung Zürich widmet Vintage eine aktuelle Ausstellung. Noëmi Gradwohl geht mit Karin Gimmi, Kuratorin der Ausstellung, dem Vintage-Phänomen nach.

Autor/in: Noëmi Gradwohl