Zugespitzt und knackig – Werbung und Medien enteignen Literatur

  • Dienstag, 11. Juni 2013, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 11. Juni 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 11. Juni 2013, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Manager erzählen Geschichten, Politiker werfen mit Sentenzen um sich, Journalisten und Werber gerieren sich als Sprachschöpfer. Im täglichen Kampf um das knappe Gut Aufmerksamkeit dient die Literatur als Sinnressource.

Werbung greift gerne auf das literarische Storytelling zurück.
Bildlegende: Werbung greift gerne auf das literarische Storytelling zurück. Keystone

Storytelling so lautet das globale Mantra. Der Literaturwissenschaftler Michael Esders vertritt die These, dass diese Ausbeutung literarischer Formen einer Enteignung gleichkomme. Esders hat in einem materialreichen Essay viele Belege dafür zusammengetragen, wie Werbung und Medien das Terrain der Literatur besetzen und wie sich letztere dagegen wehren könnte. In dieser Sendung begründet Michael Esders seinen Befund.

Buchhinweis:
Michael Esders: Die enteignete Poesie. Wie Medien, Marketing und PR die Literatur ausbeuten. Aisthesis.

Autor/in: Heinrich Vogler