Ausserrhoden will endlich seine Flüsse sanieren

Flüsse müssen auch unterhalb von Kraftwerken genügend Restwasser führen. Das schreibt das Gewässerschutzgesetz seit 1992 vor. Vor allem in den Bergkantonen hat sich seither wenig getan. Appenzell Ausserrhoden, Schlusslicht bei der Gewässersanierung, will jetzt endlich aufholen.

Bach fliesst durch Wald
Bildlegende: In den Flüssen soll ein Mindestwasserstand garantiert sein. Imago

Weitere Themen:

  • Startschuss für «500 Jahre Reformation»: Beim Grossmünster in Zürich startet der Festakt – unter anderem mit einer Lichtinstallation mit dem Titel «Schattenwurf Zwingli».
  • In der Nähe von Flugplätzen dürfen Drohnen nicht fliegen – aber über das Kernkraftwerk Leibstadt schon. Das zeigt eine Karte des Bundesamtes für Zivilluftfahrt.

Moderation: Michael Breu