Billig-Bier für Alkoholiker in Olten

Im Alki-Stübli in Olten kostet eine Stange Bier 60 Rappen. Mit diesem Billig-Angebot sollen die Randständigen zu kontrolliertem Trinken gebracht werden. Eine Schnapsidee?

Regional-Diagonal spricht mit Projektleiter Eric Misteli über Chancen und Nebenwirkungen dieses Pilotprojekts.

Weiter in der Sendung:


- Zürich verbietet an der Streetparade Strassen-Bars
- Luzern hat einen Fixerraum, und keiner geht hin
- Juden-Gemeinde Lengnau knapp an Nazi-Konzert vorbei
- Erinnerungen am Rand der St.Galler Fussball-Depression
- Im Verzascatal sind die Wölfe beleidigt

Beiträge

  • Nazi-Konzert in Juden-Gemeinde knapp verhindert

    Lengnau im Kanton Aargau ist eine Gemeinde mit einer reichen jüdischen Tradition. Ausgerechnet hier wäre es beinahe zu einem Konzert eines Popstars mit Nazi-Sympathien gekommen. Weil der Gemeinderat nichts ahnte.

    Maurice Velati

  • Luzern schliesst Fixerraum - weil niemand kommt

    Vier Jahre lang hat die Stadt Luzern für einen Fixerraum gekämpft. Schliesslich sagte die Bevölkerung - gegen den Widerstand der Anwohner - Ja dazu. Nach nur einem Jahr wird der Fixerraum jetzt aber bereits wieder geschlossen. Das Projekt zielte an den Bedürfnissen der Süchtigen vorbei.

    Romano Cuonz

  • Olten geht neue Wege bei der Alkohol-Prävention

    60 Rappen für eine Stange Bier! Mit diesem Schleuderangebot will die Stadt Olten Ordnung in die Alkoholiker-Szene bringen: Lieber kontrolliert trinken als anonym in der ganzen Stadt. Das Projekt ist auch unter Fachleuten umstritten.

    Eric Misteli, der Leiter der Suchthilfe Region Olten, nimmt Stellung.

    Michèle Scheidegger

  • Zürcher Streetparade: Stadtrat versus Heineken

    Um Alkohol-Exzessen vorzubeugen, verbietet der Zürcher Stadtrat an der Streetparade dieses Jahr den Wirten, an den Strassen zusätzliche Bars und Getränkestände aufzustellen. Der Erfolg dieser Präventionsaktion dürfte sich in Grenzen halten - Hauptsponsor der Streetparade ist Heineken...

    Michael Hiller

  • Adieu Espenmoos - Ein Fussball-Quartier ohne Fussball

    Im St.Galler Arbeiterquartier Heiligkreuz wird seit bald 100 Jahren Fussball gespielt. Alles drehte sich hier ums Espenmoos-Stadion, von dem die Stadt und die Fans jetzt Abschied genommen haben.

    Wir blättern mit dem 88jährigen Robert Engler, Quartierbewohner und ehemaliger Spieler des FC St.Gallen, im Erinnerungsalbum.

    Roland Wermelinger

  • Warum die Wölfe im Verzascatal beleidigt sind

    Im Verzascatal wurden drei Tiere gerissen. Von Wölfen. Doch die Talbewohner machten Anzeige gegen Unbekannt. Weil sie den Wölfen nicht zutrauen, den Weg ins Tal selber gefunden zu haben.

    Hanspeter Gschwend

Moderation: Michèle Scheidegger, Redaktion: Christoph Brander