Chemiefirma Lonza hat mehr Quecksilber entsorgt als angenommen

Das Walliser Chemieunternehmen Lonza hat nach eigenen Angaben 50 Tonnen Quecksilber in den Grossgrundkanal bei Visp geleitet. Bisher ging die Firma von 28 Tonnen aus. Der Verbleib von weiteren 27 Tonnen ist noch unklar.

Blick auf einen Kanal durch Visp.
Bildlegende: Im Grossgrundkanal in Visp wurde das Quecksilber entsorgt. keystone

Weiter in der Sendung:

  • Die Appenzeller Spitäler arbeiten zwar weiter zusammen - eine gemeinsame Trägerschaft ist aber vom Tisch.
  • Die Aargauer Kantonsregierung will, dass der Bund die Kaserne in Aarau aufgibt - wenn auch erst ab 2030.

Moderation: Thomas Heeb