Das Magazin: Alternative Energie aus dem Bodensee

  • Samstag, 17. Mai 2014, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 17. Mai 2014, 12:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 17. Mai 2014, 17:15 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 18. Mai 2014, 17:20 Uhr, Radio SRF Musikwelle

Beiträge

  • Der Bodensee: Künftig vielleicht nicht nur Süsswasser-, sondern auch Energiespeicher.

    Das Magazin: Alternative Energie aus dem Bodensee

    Die Geothermie-Leiche in St. Gallen ist noch nicht einmal kalt, schon kommt die nächste Idee zur Energiewende aus der Ostschweiz: Mit Wärmepumpen soll aus dem Bodensee Wärme entzogen werden, um Gebäude zu heizen. Im Sommer könnte das Seewasser auch zum Kühlen eingesetzt werden.

    Allerdings, am Projekt gibts auch Kritik von Seiten der Umweltverbände.

    Sascha Zürcher

  • Die «Velos-sichere-Tramschiene»: die Stadt Zürich hat den Versuch wieder abgebrochen.

    Sicher Velo fahren in Aarau und Zürich

    Im Frühling werden landauf-landab zehntausende Velos aus der Garage genommen und wieder fit gemacht: Velo fahren ist trendy und gesund. Allerdings, in den Städten kann Velofahren auch gefährlich sein: das zeigte sich jüngst bei einem tödlichen Unfall in Aarau.

    Seither ist dort die Sicherheitsdebatte voll im Gang. In Zürich wurde vor wenigen Monaten eine technische Innovation vorgestellt, um Tramgeleise für Velofahrer sicherer zu machen. Doch das Projekt muss neu überdacht werden.

    Alex Moser/Nicole Freudiger

  • Zu wenig Parkplätze vor dem Uni-Kinderspital in Basel.

    BS: Wüste Szenen vor dem Uni-Kinderspital

    Drei Jahre alt ist das neue universitäre Kinderspital der beiden Basel. Innen ist das Gebäude extra kinderfreundlich gestaltet - draussen ärgern sich die Eltern, die mit ihren Kindern auf die Notfallstation wollen. Denn, es hat schlicht zu wenig Parkplätze.

    Nun streiten sich die Spitalleitung und der Kanton.

    Marlène Sandrin

  • Geschlossene offene Toilletten in Biel: nun wird das «Geschäft» vermehrt im Freien gemacht.

    Biel: Bedürfnisse auch ohne Bedürfnisanstalten

    Aktuell müssen viele Gemeinden den Gürtel enger schnallen: sparen ist angesagt. In Biel hat die Stadtregierung entschieden, sämtliche öffentlichen Bedüfnisanstalten zu schliessen. Aber, die Bedürfnisse bleiben - und deshalb machen in Biel einige ihr «Geschäft» vermehrt im Freien.

    Das sorgt für Ärger bei der Bevölkerung, bei Geschäftsinhabern und Beizen-Betreibern. Die Stadt weigert sich bis jetzt, auf ihren Entscheid zurück zu kommen.

    Brigitte Mader

Moderation: Christoph Studer