Das Magazin: Die Zurzacher und ihr Wasser

Beiträge

  • Wegweiser zum Kurpark Zurzach

    Das Magazin: Die Zurzacher und ihr Wasser

    Es war eine Enttäuschung vor hundert Jahren: Statt wertvolles Salz fand man in Zurzach warmes Wasser, wenn man in den Boden bohrte. Die Salzbohrer schütteten das Loch wieder zu und wurden einige hundert Meter weiter fündig. Vierzig Jahre später dann wurde die Quelle doch noch erschlossen.

    Seither sprudelt sie und liefert das Wasser fürs Thermalbad und für die Mineralwasserproduktion. Der Badetourismus begann zu blühen, die Nutzung des Wassers hatte wirtschaftliche Auswirkungen auf die ganze Region.

    Alex Moser

  • Brandruine eines Hotels im Winter

    Wenn es brennt, und niemand was gesehen haben will

    Die Freiburger Staatsanwaltschaft trommelt die Medien zusammen und informiert nicht über ein massives Gewaltdelikt oder einen grosse Drogenfund - die Staatsanwaltschaft sucht Zeugen.

    Im Sensebezirk brannten über Jahre mehrere Gebäude ab, vieles deutet auf Brandstiftung hin, aber wirklich griffige Zeugenaussagen dazu gibt es nicht. Der Grund: Wer eine Aussage macht, muss seine Identität offenlegen. Und genau aus diesem Grund sind die Sensler in dieser Sache verschwiegen, ist man bei der Staatsanwaltschaft überzeugt.

    Christian Strübin

  • «Und wie soll ich jetzt meinen Lebensunterhalt bestreiten?»

    Diese Frage stellen sich viele volljährige Frauen und Männer, die noch mitten in ihrer Erstausbildung stehen, deren Eltern aber getrennt sind. Da sie volljährig sind, müssen sie die Unterstützung der Eltern selber einfordern. Dies kann zu einem Dilemma führen.

    Wenn die Eltern nicht zahlungswillig sind, müssen die Kinder ihre eigenen Eltern einklagen. Dieses Problem hat die Frauenzentrale Luzern erkannt und vor drei Jahren als Pilotprojekt eine Fachstelle Volljährigenunterhalt eingerichtet. Nun wird sie definitiv installiert. Es ist die erste ihrer Art in der Schweiz. Das Ziel: die jungen Leute sollen mit ihren Eltern zusammen eine Lösung finden.

    Beat Vogt

  • Im Zürcher Untergrund

    Ein neues Buch widmet sich der Stadt unter der Stadt: Zürich Untergrund heisst es. Regional Diagonal besucht einen besonderen Schauplatz unter dem Zürcher Boden: die 6 Kilometer Stollenbahn, die zur Kontrolle und Wartung der Leitungen der riesigen Fernwärmeheizung dient.

    Diese versorgt mit der Abwärme der Kehrichtverbrennung 170 000 Wohnungen mit Heizwärme.

    Katrin Hug

Redaktion: Mirjam Breu