Die Profireklamierer

  • Samstag, 13. Oktober 2012, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 13. Oktober 2012, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 14. Oktober 2012, 17:20 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Die Reklamationszentrale in Dübendorf ZH bringt jeden Ärger in die richtige Form und an die richtige Stelle.

    Die Profireklamierer

    In Dübendorf ZH befindet sich die erste Reklamationszentrale der Schweiz. Wer einen Ärger im Bauch hat ruft dort an, und die Zentrale übernimmt das Versenden von Reklamationsbriefen.

    1.79 Franken pro Minute kostet das Reklamieren. Dafür hat man nach dem Telefon nichts mehr zu tun mit der Reklamation. Um Briefe und Mails kümmert sich die Zentrale. Die Reklamationszentrale ist einem Callcenter angegliedert.

    Falsche Rechnungen

    Die Gründe für Reklamationen sind vielfältig: Häufig rufen jedoch Leute an, die von einer Firma eine falsche Rechnung erhalten haben, erklärt der Initiator Reto Puma. (porr)

    Michael Hiller

  • V.l.n.r.: Buckelgong aus Indonesien/Java, Tam-Tam-Gong und Feng Gong aus China. Alle Gongs haben einen Durchmesser von 150cm.

    Gib mir den Gong

    Wolfgang Rogg ist «verrückt nach Gongspielen». Der 1944 geborene Klangtherapeut gibt ganze Konzerte, in denen «nur» Gongs erklingen. Er spielt die grössten Gongs in der Schweiz.

    «Die Vibration des Gongs zu spüren, das ist etwas Grossartiges», schwärmt Wolfgang Rogg.

    Keine Esoterik

    Im Konzert versucht er u.a., während mehreren Minuten einen gleichmässigen Gongton zu halten «bis der Mensch erfasst wird». Das sei keine Esoterik. Schliesslich sei er gelernter Elektroingenieur für Hochspannungstechnik.

    Nächstes Konzert: Klosterkirche Königsfelden in Windisch AG. SO 14.10.12, 17.30 Uhr. (porr)

    Alex Moser

  • Die Stadt Bellinzona bekommt eine zusätzliche Autobahnausfahrt. Die Volksabstimmung dazu hat das Tessin aber in zwei Hälften gespalten.

    «Röstigraben» im Tessin

    Der «Röstigraben» trennt die Deutschschweiz von der Romandie. Nun taucht der Begriff aber auch in Tessiner Zeitungen auf. Der Tessiner Graben trennt das Sopra- vom Sottoceneri.

    Aktueller Grund für den Tessiner «Röstigraben» ist die Abstimmung zum zweiten Autobahnanschluss in Bellinzona. Das Projekt wurde knapp angenommen, dank den Ja-Stimmen aus dem Sopraceneri. Im Sottoceneri wurde der Autobahnanschluss abgelehnt.

    Historische Gründe

    Eine Art Röstigraben im Tessin existiert aber schon länger. Der Süden ist eher gegen Italien ausgerichtet, der Norden hingegen gegen die Deutschschweiz aus. (porr)

    Hanspeter Gschwend

  • Daniel Cassaday im «Bebbi-Treff» - Hier sollen nicht nur Bücher und Fotos über Basel verkauft, sondern auch ganz viel Wissen ausgetauscht werden.

    Treffpunkt für Baselverliebte

    Mit dem «Bebbi-Träff» hat sich der Basler Daniel Cassaday einen Traum erfüllt. Im Laden dreht sich alles rund um Basel und dessen Geschichte. Angefangen hat alles im Internet.

    Rund 10'000 Fans hat die Facebook-Seite «Verschwundenes Basel». Cassaday hat sie vor 2 Jahren geschaffen.

    Schritt ins reale Leben

    Nun hat Cassaday einen Laden eröffnet, in welchem Bücher, aber auch Bilder und Poster mit alten Stadtansichten verkauft werden. Zudem sollen sich Baselfans hier treffen können.

    «Das Interesse ist bei mir angeboren. Ich war schon als Kinder immer im Staatsarchiv», sagt Cassaday. (porr)

    Vanda Dürring

  • Priorin M. Simone Buchs: Mit göttlicher Unterstützung wird sie die Umstrukturierung des Klosters Heiligkreuz in Cham schaffen.

    Umstrukturierung im Kloster

    Das Kloster Heiligkreuz in Cham ZG wird kleiner. Die rund 80 Schwestern ziehen sich in einen Teil der Anlage zurück. Der Rest soll umgenutzt werden.

    Den Klosterfrauen liegt viel daran, dass keine Luxusobjekte entstehen in der Klosteranlage, sondern erschwinglicher Wohnraum. «Wir möchten, dass Alterswohnungen entstehen», präzisiert die Priorin des Klosters, Simone Buchs.

    Grosse Veränderungen

    «Es wird sich viel verändern hier», sagt Priorin Simone Buchs. Das sei nicht für alle einfach. Dennoch überwiegt bei ihr der Optimismus - denn mit Gottes Hilfe sei auch dieser Wandel zu schaffen. (porr)

    Dario Pelosi

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Roman Portmann