Ein kleines Dorf wartet auf die grosse Erdgasbohrung

  • Samstag, 16. Juni 2012, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 16. Juni 2012, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 16. Juni 2012, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 17. Juni 2012, 17:20 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Hermrigen im Berner Seeland aus der Luft und noch ohne Bohrturm

    Ein kleines Dorf wartet auf die grosse Erdgasbohrung

    In Hermrigen im Berner Seeland wurden Erdgasvorkommen nachgewiesen. Seit Jahren liegt die Bewilligung für eine Probebohrung vor. Doch Bohrtürme sind rar. Die Erdgasfirma gibt aber nicht auf. Und die Hermriger?

    Das 300-Seelen-Dorf hofft weiter. Für die Gemeinde würde mit dem Projekt zwar nicht soviel rausschauen, auch wenn die private Förderfirma, die die Probebohrung durchführt, eine Tochterniederlassung in Hermrigen ansiedeln will. Hoffnung macht sich indes das Gewerbe, wenn in Hermrigen Erdgas gefördert wird. Ein Augenschein.

    Toni Koller

  • So soll es aussehen - das neue Fussballstadion für den FC Schaffhausen

    Schaffhausens Krampf mit dem neuen Fussballstadion

    Für gut 100 Millionen Franken soll der FC Schaffhausen ein neues Fussballstadion bekommen. Nichts weniger als ein Super-League-Taugliches für die Schaffhauser Fussballer, die zur Zeit in der 1. Liga spielen. Die Baubewilligung liegt seit langem vor, nur mit dem Bauen will es nicht vorwärts gehen.

    Grosses haben die Initianten des neuen FCS-Stadions vor, vielleicht zu Grosses. Denn seit Jahren geht nichts auf dem privaten Areal, das für das Stadion reserviert ist - oder fast nichts. Jetzt hat die Stadt Druck gemacht. Und der Druck wirkt offenbar.

    Dorotea Simeon

  • Der Hindu-Priester Saseetharen Ramakrischna Sarma und Luzerns Stadtpräsident Urs Studer sehen die Flussbestattungen als Zeichen der religiösen Gleichstellung.

    Luzerner Hindus machen die Reuss zum heiligen Fluss

    Hindus bestatten die Asche ihrer Verstorbenen im Wasser. So will es die Religion. Nur: Einen Ort, wo die Hindus dies ganz offiziell tun konnten, gab es bis jetzt nicht. Luzern macht das jetzt an der Reuss möglich.

    Die zahlreichen Hindus in Luzern - meist ehemalige Flüchtlinge aus Sri Lanka - können nun ihre Verstorbenen so verabschieden, wie es ihre Religion vorsieht. Der Hindu-Priester ist froh darüber. Für die Hindu-Gemeinschaft sei es ein Zeichen des Aufgenommen-Seins.

    Miriam Eisner

  • Die kommerzielle Messe «BuchBasel» findet schon dieses Jahr nicht mehr statt

    Aus für die BuchBasel vor dem 10-Jahr-Jubiläum

    Nichts weniger als das neue Mekka für Buchfreunde sollte die Basler Buchmesse werden. Am Anfang sah es auch gut aus. Viel Publikum, genug Aussteller. Doch nun ist fertig. Die BuchBasel gibt auf.

    Die Geldgeber finanzieren die Messe nicht mehr, und das Loch in der Kasse der BuchBasel ist zu gross. Als die Messe zwischenzeitlich an den Stadtrand zügeln musste, lief nämlich ein Verlust auf, der nun für das definitive Aus der Messe sorgt. Den Schweizer Buchpreis wollen die Basler aber behalten.

    Martin Jordan

  • Das Thurgauerlied ist künftig Pflichtstoff in Thurgauer Schulzimmern.

    «O Thurgau du Heimat» wird Pflichtstoff für die Schule

    Das Thurgauerlied ist die Hymne des Kantons, so wie es die Nationalhymne für die ganze Schweiz ist. Jeder Schüler im Thurgau soll nun dieses Lied in der Schule kennen lernen. So will es die Kantonsregierung. Und die Lehrer?

    Beim Besuch in einem Thurgauer Lehrerzimmer findet man zwar nicht grad die grosse Begeisterung. Gegen den neuen Auftrag wehrt sich da aber niemand. Heimatlieder passen durchaus zum Thema Kulturvermittlung, sagt eine Lehrerin.

    Thomas Zuberbühler

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Brigitte Mader