Einsiedler Schanze: Vom Traum zum Alptraum

Eigentlich hätte Einsiedeln zum Mekka der Skispringer werden können. Die Voraussetzungen waren gut: Das Klosterdorf hat eine Schanze, einige der besten Skispringer und eine sportbegeisterte Bevölkerung.

Doch die Schanze wurde wegen Fehlplanungen viel teurer als vorgesehen und muss jetzt möglicherweise sogar versteigert werden.

Weiter in der Sendung:

  • Der Zürcher Stadtrat will mehr Lohn
  • Sorgen um die Zukunft der Berner Schlösser
  • Kirche und Staat im Clinch - ausgerechnet im Tessin
  • Basler Bahnhöfe als hässliche Visitenkarten

Beiträge

  • Die Lohntüte der Politiker, ein Dauerthema.

    Der Zürcher Stadtrat nimmt einen neuen Anlauf für eine Lohnerhöhung. Gerechtfertigt? Mit Blick auf die Mechanismen in der Wirtschaft nicht zwingend. Mit Blick in die Lohntüte der Kollegen in Baden oder Köniz schon eher.

    Michael Hiller

  • Bonjour tristesse in Basel

    Basel putzt sich für die Euro 08 heraus. Aber zwei der drei Bahnhöfe der Stadt bieten einen schäbigen Eingang in die Host City.

    Beat Giger

  • Der Bischof in der Streikhalle

    Die Osterpredigt von Monsignoer Grampa bei den Streikenden in Bellinzona erzeugt einen Eindruck, der täuscht. Im Tessin schwelt ein 200jähriger Streit zwischen liberalen und kirchlichen Kräften.

    Hanspeter Gschwend

  • Die Berner Schlösser, ein teures Kulturgut.

    Der Kanton Bern im Clinch: soll er seine Schlösser im Zuge der Verwaltungsreform verkaufen? Oder muss er das historische Erbe für teures Geld erhalten?

    Toni Koller

  • Die Einsiedler Schanze, eine Bankrotterklärung

    Die grosse Sprung-Schanze für das Sommer-Training der Skispringer ist ein finanzielles Fiasko. Die Macher sind bankrott, das Konkursverfahren läuft. Ein Augenschein in Einsiedeln.

    Mirjam Breu

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Christoph Brander