«Habemus Papam» 1439 am Basler Konzil

  • Samstag, 9. März 2013, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 9. März 2013, 12:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 9. März 2013, 17:15 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 10. März 2013, 17:20 Uhr, Radio SRF Musikwelle

Beiträge

  • Eine Stadtführung erzählt die Hintergründe zur Wahl von Papst Felix V.

    «Habemus Papam» 1439 am Basler Konzil

    Ein einziges Mal in der Geschichte wurde ein Papst in der Schweiz gewählt: Der Gegenpapst Felix V., anlässlich des Basler Konzils im 15. Jahrhundert. Eine neue Stadtführung in Basel erzählt nun die Hintergründe dieser turbulenten Papstwahl.

    Gaudenz Wacker

  • Ines Camenzind, Gemeinderätin von Hasliberg BE.

    Wie Ines Camenzind in die Hasliberger Politik «rutschte»

    Als es in der Gemeinde Hasliberg BE schwierig wurde, genügend Gemeinderatskandidaten zu finden, sprang die damals 20-jährige Ines Camenzind in die Bresche: «Ich finde es wichtig, dass wir auf unserer Gemeinde Acht geben».

    Brigitte Mader

  • Die alten Fresken sind unbestritten, über den Titel der neuen Kunst wird diskutiert.

    «Bewegter Stillstand» in der Solothurner Politik

    Wie kommt der Künstler Jean Mauboulès darauf, seine Kunst für den renovierten Solothurner Kantonsratssaal «Bewegter Stillstand» zu nennen? Der Name beziehe sich keineswegs auf die Politik, erklärt sich der Künstler, sondern lediglich auf die Kunstwerke.

    Marco Jaggi

  • Urs Wyss von Victorinox: Das linke Messer geht ins Handgepäck, das rechte Messer nicht.

    Victorinox freut sich über neue US-Handgepäckregel

    Die US-Behörden heben das Verbot für Taschenmesser im Handgepäck auf, sofern die Klinge weniger lang als 6 Zentimeter ist. Den Taschenmesser-Hersteller Victorinox in Ibach SZ freut's: Die Flughafenläden sind für die Firma ein wichtiger Umsatzmotor.

    Beat Vogt

  • Fährt der 13er in Zürich zum Albisgüetli oder zum «Albisgütli»?

    Zürcher Heimatverlust am «Albisgütli»

    Ein Vorstoss im Zürcher Stadtparlament forderte, dass die Durchsagen in Trams und Bussen nicht Bühnendeutsch, sondern in helvetisch gefärbtem Hochdeutsch sein sollen. Sonst drohe ein Verlust von Heimatgefühlen, wenn die Stationsansage für das Albisgüetli nach «Albisgütli» töne.

    Michael Hiller

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Roman Portmann