Leben mit den Risiken der Berge

  • Samstag, 14. Februar 2009, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 14. Februar 2009, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 15. Februar 2009, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Immer wieder stürzen Felsen auf die Gotthard-Autobahn; dabei waren auch schon Todesopfer zu beklagen. Die Leute aus dem Flachland rufen dann immer nach zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen.

Doch die Menschen in Uri wissen, dass sich die Berge nie ganz bezwingen lassen und dass es eine hundertprozentige Sicherheit nie geben kann.

Beiträge

  • Felssturz: Wie die Bergler mit den Gefahren leben

    In den vergangenen sieben Jahren sind fünf Mal Felsen und Steine auf die Gotthard-Autobahn gedonnert. Der Urner Landammann Isidor Baumann pendelt auf dieser Autobahn täglich von Wassen nach Altdorf. Angst hat er nicht. Die Natur sei immer in Bewegung, sagt er, aber keine permanente Gefahr.

    Andrea Keller

  • Bankverein: Auferstehung in Solothurner Skigebiet

    Wer im Skigebiet Grenchenberg in der vergangenen Woche eine Halbtageskarte erwarb, der staunte nicht schlecht: Auf der Rückseite fand sich Werbung für den Bankverein - den es seit 12 Jahren nicht mehr gibt. Ein überraschender Gruss aus dem letzten Jahrtausend.

    Maurice Velati

  • Pauschalbesteuerung: Bauchweh im Nobelkurort Gstaad

    Nach dem überraschenden Abstimmungsausgang im Kanton Zürich hagelt es Vorstösse zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung. Auch im Kanton Bern wollen die Grünen die bevorzugte Behandlung reicher Ausländerinnen und Ausländer stoppen. Sie zielen damit vor allem Richtung Gstaad.

    Toni Koller

  • Pauschalbesteuerung: Tina Turner bald im Wohnwagen?

    Im Kanton Zürich leben derzeit knapp 150 pauschalbesteuerte Ausländerinnen und Ausländer, unter ihnen so prominente wie Tina Turner. Was machen sie, wenn die Pauschalbesteuerung jetzt wegfällt? Bleiben sie? Oder ziehen sie nach Schwyz, nach Obwalden, nach Monte Carlo?

    Michael Hiller

  • Grenzverkehr: Geisterzug von Bellinzona nach Milano

    Der mittägliche Interregio von Bellinzona nach Mailand existiert zwar im SBB-Fahrplan, in der Realität allerdings endet er an der Grenze in Chiasso. Die Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und der Lombardei gestaltet sich - einmal mehr - sehr schwierig.

    Hanspeter Gschwend

Moderation: Michèle Scheidegger, Redaktion: Christoph Brander