Milliardenprojekte der Bahn und ihre Stolpersteine

  • Samstag, 19. Februar 2011, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 19. Februar 2011, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 19. Februar 2011, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 20. Februar 2011, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Eine neue Studie zeigt: Der Tiefbahnhof Luzern ist machbar, einzig die Finanzierung ist das Problem. Ähnliche Probleme stellen sich beim Projekt «Herzstück» in Basel oder beim Ausbau des Bahnhofs Bern. Wie sinnvoll sind teure Bahninfrastruktur-Projekte, die sich kaum je finanzieren lassen?

 

Weitere Themen:

  • Politcast Uri oder wie sich Jugendliche politisches Gehör verschaffen
  • Der Garagist und die Autosteuer oder wie ein Mann den Kanton Bern um 100 Millionen bringt

Beiträge

  • Milliardenprojekte für Bahnausbau - Geld fehlt

    Eine neue Studie zeigt: Der Tiefbahnhof Luzern ist machbar, einzig die Finanzierung ist das Problem. Ähnliche Probleme stellen sich beim Projekt «Herzstück» in Basel, einer unterirdischen Verbindung der beiden Basler Bahnhöfe.

    Beide Projekte kosten je rund eine Milliarde, Geld, welches in den öffentlichen Kassen allerdings fehlt. Trotzdem mache es Sinn, solche Projekte vorwärts zu treiben, um bereit zu sein, falls dereinst finanzielle Mittel für solche Projekte zur Verfügung stehen würden, meint Bahnexperte Jost Wichser von der ETH Zürich.

    Andrea Keller, Beat Giger, Gaudenz Wacker

  • Politcast Uri will Jugendliche politisieren

    Politik ist für viele Jugendliche vor allem trocken und kompliziert. Urner Jugendliche bieten nun eine «Übersetzungshilfe» an. Mit dem Politcast Uri - einer Radiosendung fürs Internet - versuchen sie, Politik lebendig und lustvoll zu erklären. Mit Debatten unter Jungpolitikerinnen und -politiker aller Parteien richtet der Politcast Uri sich an junge Wählerinnen und Wähler und bietet damit gleichzeitig dem Urner Politnachwuchs im Wahljahr eine Plattform.

    Marian Balli

  • Direkte Demokratie - oder ein Garagist senkt Steuern

    Initiativen oder Referenden werden in der Regel von Strategen in den Parteizentralen geplant und durchgezogen. Allerdings: Als am 13.

    Februar das Stimmvolk des Kantons Bern mit einem Schlag seine Motorfahrzeugsteuern um einen Drittel gesnkt hat, stand hinter diesem Vorstoss ein ganz gewöhnlicher Garagist.

    Toni Koller

Moderation: Gaudenz Wacker, Redaktion: Dario Pelosi