Nicht schon wieder Lachs!

Nach 50 Jahren ist erstmals wieder ein Lachs aus dem Basler Rhein gefischt worden. Und sofort macht in Basel ein altes Gerücht die Runde: Lachs, das Armeleute-Essen.

 

 

Weitere Themen

  • Die Qual der Wahl: im Oberwalliser Dorf Visperterminen wissen künftige Gemeinderäte nicht, dass sie kandidieren. Und eine Wahl ausschlagen dürfen sie auch nicht.
  • Vom Sonder- zum Normalfall: der erfolgsverwöhnte Solothurner Freisinn sucht per Stelleninserat Kandidierende für die Parlamentswahlen.
  • Biblisches Gastmahl: die Benediktinerinnen von Seedorf laden zum Essen, aber die Gäste kommen nicht.
  • Architektur als gesellschaftlicher Kitt: der neue Konsumtempel Westside in Bern zieht alle Schichten an.

Beiträge

  • Lachs als Armeleute-Essen?

    In Basel ist man stolz, dass wieder Lachse im Rhein schwimmen. Und man ist stolz auf eine alte Geschichte: eine Vorschrift soll den reichen Basler Familien verboten haben, ihren Angestellten mehrere Male pro Woche Lachs aufzutischen. Ein Gerücht, sagen Historiker.

    Karoline Thürkauf

  • Am Morgen noch Bürger, am Abend schon Gemeinderat

    Die Oberwalliser Gemeinde Visperterminen wählt seinen Gemeinderat auf besondere Art und Weise. Ohne ihr Wissen werden Bürgerinnen und Bürger zur Wahl vorgeschlagen. Wenn sie gewählt sind, können sie die Wahl nicht ablehnen. Am Sonntag, 12. Oktober 08 ist es wieder soweit.

    Reinhard Eyer

  • Jobinserat für Politmandat

    Der Solothurner Freisinn, lange Staatsmacht Nummer eins im Kanton, sucht mit unkonventionellen Mitteln verzweifelt Kandidatinnen und Kandidaten für den Kantonsrat.

    Maurice Velati

  • Wenn gebetene Gäste nicht kommen.

    Die Benediktinerinnen im Kloster Seedorf wollten ihre Brüder aus dem Kloster Disentis zum Festessen einladen. Die Gäste kamen nicht, was die Schwestern zu biblischem Handeln veranlasste.

    Marian Balli

  • Westside zieht alle an.

    Was in Peking das Vogelnest, ist in Bern das Westside: spektakuläre Architektur, die nicht nur zum shoppen einlädt.

    Karoline Arn

Moderation: Eric Send, Redaktion: Bea Stalder