SBB-Cargo: Warum der Stellenabbau das Tessin derart bewegt

Sogar die Tessiner Kantonsregierung erklärt sich solidarisch mit den Angestellten des SBB-Werks in Bellinzona, als bekannt wurde, dass SBB-Cargo Stellen abbauen will. Die heftigen Reaktionen aus der Südschweiz kommen nicht von ungefähr - im Tessin existiert immer noch ein Klassenbewusstein.

 

Weitere Themen:

  • Beim Bauen die Ruhe entdeckt: Wird der neue Berner Bahnhofplatz für immer autofrei?
  • Bankauszüge auf Rätoromanisch: Das Angebot der Graubündner Kantonalbank stösst auf wenig Begeisterung
  • Frühdeutsch, Supernannys und nun Alkohol- statt Heroinprävention: Basel-Stadt gibt Gas
  • Einkaufstourismus umgekehrt: Wegen dem starken Euro kaufen Deutsche plötzlich in der Schweiz ein

Beiträge

  • Im Tessin herrscht noch ein Arbeiterbewusstsein

    Der heftige Widerstand der Tessiner gegen den geplanten Stellenabbau von SBB-Cargo zeigt es deutlich: In der Südschweiz existiert Klassenbewusstsein und Kampfgeist, wie er in den deutschen Schweiz fast ausgestorben ist.

    Hanspeter Gschwend

  • Die Entdeckung der Ruhe in Bern

    Seit einem Jahr wird der Berner Bahnhofplatz umgebaut. Für die Bauarbeiten mussten die rund 25'000 Autos umgeleitet werden. Plötzlich entdecken aber Politiker jeglicher Couleur das Ambiente eines autofreien Platzes - und überlegen sich nun, die Autos definitiv vom Bahnhof zu verbannen.

    Toni Koller

  • Wenn Deutsche die billige Schweiz entdecken

    Mindestens einmal die Woche fuhren viele Schweizer jeweils über die deutsche Grenze, weil Lebensmittel dort billiger waren. Nun kaufen Deutsche plötzlich in der Schweiz ein, weils hier günstiger ist. Schuld daran: Der starke Euro. Die Reportage aus dem Grenzgebiet.

    Maurice Velati

Moderation: Mirjam Breu, Redaktion: Eric Send