Steuersünder an den Pranger?

  • Samstag, 16. Februar 2013, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 16. Februar 2013, 12:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 16. Februar 2013, 17:15 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 17. Februar 2013, 17:20 Uhr, Radio SRF Musikwelle

Beiträge

  • Steuersünder sollen in Egerkingen öffentlich gemacht werden. Die Gemeinde will so ausstehende Steuern eintreiben.

    Steuersünder an den Pranger?

    Im solothurnischen Egerkingen fehlen zwei Millionen Franken in der Gemeindekasse, weil nicht alle ihre Steuern bezahlen. Jetzt ist dem Gemeinderat der Kragen geplatzt; einstimmig hat er beschlossen, an der nächsten Gemeindeversammlung die Säumigen öffentlich zu nennen.

    Der Solothurner Finanzdirektor Christian Wanner hat Verständnis für die Not der Gemeinde, lehnt diese Art Steuerpranger aber ab, weil dafür die Rechtsgrundlage fehle. Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi nimmt das in Kauf und ginge dafür sogar ins Gefängnis.

    Marco Jaggi

  • Kleinste Walliser Gemeinde am Ende

    Martisberg im Goms ist mit nur 19 Einwohnern die kleinste Walliser Gemeinde. Willi Imhof ist dort seit 16 Jahren Gemeindepräsident. Für ihn war es nicht immer einfach, für eine professionelle Abwicklung der Geschäfte zu sorgen - und oft hat er deshalb ein Auge zugedrückt.  

    So wurden zum Beispiel Baugenehmigungen auch ausserhalb der Bauzone erteilt. Diese Woche hat nun das Walliser Kantonsparlament der Fusion von Martisberg mit der Skiregion Betten/Bettmeralp zugestimmt, um einen rechtmässigen Verwaltungsapparat zu gewährleisten.

    Reinhard Eyer

  • Ausverkauf der Sprache in Neuchâtel

    Auch in Neuchâtel hängen zur Ausverkaufszeit in den Schaufenstern Schilder mit dem englischen Begriff «Sale». Dummerweise bedeutet dieses Wort im Französischen «schmutzig». Das hat schon verschiedentlich Sprachpuristen auf den Plan gerufen, und jetzt auch die Regierung.

    Der Neuenburger Regierungsrat möchte im neuen Gesetz über die Gewerbepolizei eine Vorschrift einführen, dass Sonderverkäufe künftig wieder mit dem französischen Begriff «Soldes» angekündigt werden müssen. Im Mai kommt die Vorlage vors Parlament.

    Thomas Gutersohn

  • Der pünktlichste deutsche Zug ist ein Schweizer

    Die Strecke ist 44 Kilometer lang und führt von Konstanz am deutschen Bodensee-Ufer über Radolfzell nach Engen im Hinterland von Singen. Der «Seehas», der hier verkehrt, wird von einer SBB-Tochter betrieben und ist der pünktlichste Zug in ganz Deutschland.

    Die neue Statistik der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg zeigt auf, dass 99 Prozent dieser Züge pünktlich verkehren; die Quote bei der Deutschen Bahn beträgt gerade mal 89 Prozent. Natürlich kommt diese Schweizer Präzision bei den deutschen Passagieren gut an.

    Sascha Zürcher

  • Basler Fasnacht nach Prag exportiert

    Die Prager Theater- und Religionswissenschaftlerin Olga Cieslarova war vor zwei Jahren so begeistert von der Basler Fasnacht, dass sie sie in ihre Heimat Tschechien exportieren wollte. Am 17.November, dem Jahrestag der samtenen Revolution, wurde das bizarre Spektakel Realität.

    Politische Gruppen trugen ihre Anliegen satirisch zugespitzt unters Volk, das begeistert reagierte. Dieses Volk, sagt Cieslarova, habe lange unter der Zensur gelitten; da sei Satire eine Möglichkeit, mit Wut umzugehen, ein Ventil. Ideale Voraussetzungen für Schnitzelbängg an der Moldau.

    Michael Luisier

Moderation: Gaudenz Wacker, Redaktion: Christoph Brander