Thurgauer Parlament will Französisch auf Primarstufe streichen

Eine deutliche Mehrheit des Thurgauer Kantonsparlaments will keinen Französischunterricht mehr in der Primarschule. Viele Schülerinnen und Schüler seien mit zwei Fremdsprachen überfordert, und Englisch sei wichtiger. Nun muss die Regierung das Fremdsprachenkonzept überarbeiten.

Das Thurgauer Parlament will kein Französisch in der Primarschule.
Bildlegende: Das Thurgauer Parlament will kein Französisch in der Primarschule.

Weiter in der Sendung:

  • Alle Passagiere aus dem Unglückszug im Kanton Graubünden sind geborgen.
  • Der Baustart im neuen Skigebiet Andermatt-Sedrun wird auf nächsten Frühling verschoben.

Moderation: Thomas Heeb