Touristendorf ohne Touristen

  • Samstag, 29. Dezember 2012, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 29. Dezember 2012, 12:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 29. Dezember 2012, 17:15 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 30. Dezember 2012, 17:20 Uhr, Radio SRF Musikwelle

Beiträge

  • Touristendorf ohne Touristen

    Lungern war einmal ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Luzerner. War. Denn jetzt hat der kleine Tourismusort im Kanton Obwalden seinen Winterbetrieb eingestellt. Weil gleichzeitig auch der Umfahrungstunnel eröffnet wurde, herrscht im Dorf fast gespenstische Ruhe.

    Schon seit einiger Zeit war das Skigebiet Lungern-Schönbühl nicht mehr schneesicher. Als im vergangenen Winter auch noch ein Mast einer Sesselbahn einknickte, fehlte neben der längerfristigen Perspektive auch noch das Geld. Doch aufgeben wollen die Lungerer nicht.

    Beat Vogt

  • Marshallplan für die Leventina?

    Die Tessiner Täler oberhalb von Biasca hätten in den vergangenen 30 Jahren einen wirtschaftlichen Tsunami erlebt, sagt Gemeindepräsident und Grossrat Jean-François Dominé. Die Transitwirtschaft sei durch die A2 vernichtet worden und wichtige Arbeitgeber seien verschwunden.

    Nach dem Modell des Marshallplans nach dem Zweiten Weltkrieg fordert Dominé ein umfassendes Projekt zur Wiederbelebung der Leventina. Er will nicht einfach Finanzspritzen, sondern strukturelle Massnahmen, z.B. die touristische Vermarktung der Gotthard-Bergstrecke.

    Hanspeter Gschwend

  • Der perfekte Randstein

    Zürich sucht den perfekten Randstein. 14 verschiedene Modelle werden wissenschaftlich auf ihre Rollstuhl-, Blindenstock-, Velo- und Rollatortauglichkeit getestet. Keine einfache Sache, denn was den einen zu hoch ist, ist den anderen zu niedrig.

    In einem Industriequartier in Zürich-West werden Vor- und Nachteile der diversen Steintypen mit Probanden getestet und mit Offiziellen diskutiert. Und der Siegerstein wird im neuen Jahr dann zur Norm fürs ganze Land.

    Michael Hiller

  • Bolligen bodigt Mobilfunkantenne

    Gegen jede dritte Mobilfunkantenne wird Einsprache erhoben. In der Regel argumentieren die Gegner mit der Gefährdung der Gesundheit durch die Strahlung. In Bolligen bei Bern beriefen sie sich für einmal nicht auf die Gesundheit, sondern auf die Schönheit. Mit Erfolg.

    Das Ortsbild der Berner Vorortsgemeinde sei geschützt, da habe eine hohe Antennenanlage nichts verloren. Diese Haltung der Gemeindeversammlung wurde vom Berner Verwaltungsgericht jetzt gestützt. Ein Urteil mit Signalwirkung.

    Toni Koller

  • Unfallquelle Bipperlisi

    Die Lokalbahn von Solothurn nach Langenthal fährt via Niederbipp und wird vom Volksmund deshalb liebevoll Bipperlisi genannt. Doch diese kleine Bahn hat's in sich: Im ablaufenden Jahr kam es bereits zu zehn Kollisionen mit Automobilisten.

    Dabei wurde das Bipperlisi vor vier Jahren absichtlich von orange-weiss auf knallrot umgestrichen. Damit die Automobilisten die Züge, die teilweise auf der Strasse fahren, besser sehen. Genützt hat es wenig: Im Oktober gab es an einem Tag sogar zwei Unfälle am gleichen Ort.

    Marco Jaggi

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Christoph Brander