Uni Luzern spart Energie und Geld

  • Samstag, 12. Januar 2013, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 12. Januar 2013, 12:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 12. Januar 2013, 17:15 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 13. Januar 2013, 17:20 Uhr, Radio SRF Musikwelle

Beiträge

  • Uni Luzern spart Energie und Geld

    Der Kanton Luzern muss sparen und so muss auch die Universität Luzern sparen. Sie hat deshalb die Raumtemperaturen zunächst um ein Grad gesenkt. Dadurch wird die Heizkostenrechnung bei der Grösse des Gebäudes immerhin um satte 10'000 Franken kleiner.

    Eine unangenehme Abkühlung des Raumklimas spürten die Studentinnen und Studenten nicht. Weshalb die Uni gleich noch zulegte und die Radiatoren noch um ein weiteres Grad, auf jetzt noch 21, zurückdrehte. Eine Uni müsse mit dem guten Beispiel vorangehen, findet der Rektor.

    Marian Balli

  • Eiskälte in der Eishalle Schaffhausen

    Kalt, kälter, am kältesten... Die neue Eishalle in Schaffhausen macht ihrem Namen alle Ehre. Während den Spielen des EHC Schaffhausen beträgt die Temperatur gerade mal 5 Grad. Auch 3,2 Grad wurden schon gemessen. Zum Aufwärmen geht das Publikum nach draussen!

    Trotz Reklamationen unternehmen die Verantwortlichen nichts. Denn Schaffhausen hat sich verpflichtet, die Schadstoffe bei Freizeitanlagen zu reduzieren, und bezahlt dem Bund deshalb keine CO2-Abgabe. Bei höheren Temperaturen stünde das Energiestadt-Label auf dem Spiel.

    Michael Hiller

  • Cannabis-Streit erhitzt Zürich

    Die Stadt Zürich will sich aktiv an einem nationalen Forschungsprojekt zum Thema Cannabis beteiligen. Dieses soll Grundlagen liefern für die künftige Politik in den Städten. Im Stadtparlament wurden die Klingen gewetzt, als ob es (bereits) um die Legalisierung ginge.

    Allerdings waren von allen Seiten nur die alten und immergleichen Argumente zu hören. Zürich werde nun definitiv zum Kiffer-Mekka, befürchtete etwa die SVP. Als nächstes muss jetzt das Bundesamt für Gesundheit entscheiden, ob so eine Studie durchgeführt wird.

    Fanny Kerstein

  • Zivilschutz im Kampf gegen Kriminalität

    Crime Stop - so heisst ein grossangelegtes Projekt der Aargauer Regierung, mit dem die Kriminalität im Kanton bekämpft werden soll. Unter anderem sollen dabei auch Zivilschutzpatrouillen zum Einsatz kommen. Doch die Idee ist umstritten - und funktioniert nicht.

    Man dürfe den Zivilschutz nicht als Para-Polizei missbrauchen, kritisierte selbst der Zivilschutzverband. Die Gemeinden, die Auftraggeber wären für solche Einsätze, haben diese Form der Unterstützung nicht angefordert. Trotzdem wird das Projekt nicht abgeblasen. Man wisse ja nie.

    Alex Moser

  • Das traurige Ende von Dr. FMH und Schwester Erika

    Dr. FMH und Schwester Erika trennen sich. Das ist kein Arztroman, sondern das traurige Ende einer Basler Fasnachtsgeschichte. Das Duo war sich nicht einig darüber, ob Schnitzelbänkler auch unter dem Jahr auftreten und dabei tüchtig Geld verdienen sollen.

    Die alte Debatte um Kunst und Kommerz hat damit auch die Basler Fasnacht erreicht. Walo Niedermann, der Obmann der Comité-Schnitzelbänke, bedauert die Entwicklung. Es komme immer häufiger vor, dass das Geld die Bänkler mehr beschäftige als das Feilen an der Pointe.

    Gaudenz Wacker

Moderation: Mirjam Breu, Redaktion: Christoph Brander