Walliser Förster bleiben auf Brennholz sitzen

Im Walliser Forstrevier Nikolaital stapeln sich die Holzscheite. Die Nachfrage nach heimischem Brennholz sei um ein Drittel eingebrochen, sagt Revierförster Leo Jörger aus Randa. Schuld daran seien Billigimporte aus Osteuropa und Spanien.

Holzbeige
Bildlegende: Die Walliser Förster können ihr Brennholz nicht verkaufen. Keystone

Weitere Themen:

  • Über eine allfällige Pistenverlängerung am Flughafen Zürich wird das Volk das letzte Wort haben. Das hat das Bundesgericht entschieden.
  • Die Sanierung der Sondermülldeponie Kölliken ist finanziell auf Kurs. Es ist auch noch Geld für die Nachsorge vorhanden.
  • EPFL-Präsident Martin Vetterli macht sich für seine Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne stark. Es dürfe nicht gespart werden, so wie vom Bundesrat geplant.

Moderation: Michael Breu