14-jährige Schülerin aus Egerkingen wird nicht zwangsverheiratet

Sie werde gegen ihren Willen verheiratet – dies erzählte vor den Frühlingsferien eine 14-jährige Bez-Schülerin aus Egerkingen ihrer Lehrerin und ihrer Freundin. Der Vater der Schülerin ist Inder, das Mädchen selber hat einen österreichischen Pass.

Die letzten zwei Wochen war das Mädchen mit ihren Eltern in Indien. Und offenbar gab es keine Heirat gegen den Willen des Mädchens. Das ergab ein Gespräch der Behörden mit der Familie.

Weitere Themen

  • Wirbel um Holzheizkraft der NOK in Würenlingen
  • Vermisste Frau tot in Baden gefunden

Beiträge

  • Zwangsheirat nur ein leeres Gerücht?

    Die Solothurner Behörden haben am Montag mit der Familie einer 14-jährigen Bez-Schülerin aus Egerkingen gesprochen. Das Mädchen hatte in der Schule erzählt, sie solle in Indien gegen ihren Willen verheiratet werden. Aber das ist offenbar nicht so.

    Das Mädchen war die letzten zwei Wochen in Indien und nach Auskunft der Behörden gaben es keine Zwangsheirat.

    Stefan Ulrich

  • Diskussion um geplantes Holzkraftwerk Würenlingen

    Erneuerbare Energien sind gefragter denn je, so auch jene aus Holz. Das geplante Holzkraftwerk  Würenlingen produziert Strom und Fernwärme und soll rund 100 Millionen Franken kosten. Pro Jahr werden 100'000 Tonnen Holz verbrannt.

    Ein Kraftwerk in dieser Grösse an diesem Standort sei unnötig, sagt ein Energiefachmann. Fernwärme habe es in der Region mehr als genug. Das Kraftwerk brauche die Betreiberin NOK vor allem, um Fördergelder für erneuerbare Energien zu erhalten. Die NOK widerspricht.

    Christiane Büchli

  • Geburtshilfe für Fische: Fischaufzucht-Station Birrwil

    Seit drei Jahren zieht Berufsfischer Heinz Weber nicht nur Felchen und Hechte aus dem Hallwilersee, sondern betreibt auch eine Aufzuchtstation für diese Fische. Dies tut er durchaus auch im eigenen Interesse. Denn ohne eine derartige Aufzucht hätte es schlicht zu wenig Fische im Hallwilersee.

    Christian Salzmann

Moderation: Eric Send