650'000 Franken für einen aussichtslosen Kampf

Der Kanton Solothurn gibt jährlich geschätzte 650'000 Franken aus für den Kampf gegen sogenannte invasive Pflanzen. Diese Exoten verdrängen einheimische Pflanzen und Tiere aus Gärten, Feldern und dem Wald. Doch der Kampf gegen die Neophyten sei praktisch aussichtslos, schreibt die Regierung.

Ein Mann zeigt auf einen dichten Busch.
Bildlegende: Diese kanadische Goldrute verdrängt einheimische Pflanzen. Der Kampf gegen Neophyten scheint fast aussichtslos. Keystone

Weitere Themen:

  • Chemiefirma Dottikon ES schafft es endlich wieder in die schwarzen Zahlen
  • Aargauer Bauern hoffen auf Geldsegen aus Bern für den Landschaftsschutz

Moderation: Maurice Velati