Aargau will saubere Autos und neue Strassen

Im Kanton Aargau wird die Motorfahrzeugabgabe nach 40 Jahren auf eine neue Basis gestellt. Autos und Motorräder sollen nach Energieverbrauch oder Leistung besteuert werden, schlägt der Regierungsrat in der Revision des Strassengesetzes vor.

Die Besitzer von energiefressenden Fahrzeugen müssten pro Jahr rund 20 Millionen Franken mehr bezahlen, sagte FDP-Regierungsrat Peter Beyeler vor den Medien. Besitzer von energieeffizienten Fahrzeugen profitieren hingegen. Ein Modell, welches bereits Widerstand weckt.

Weitere Themen:

  • Tour de Suisse Etappenhalt in Bad Zurzach. Schon vor vier Jahren war die Gemeinde an der Grenze zu Deutschland Etappenziel. Die Tourismusindustrie von Bad Zurzach profitiert - die Hotels in der Region sind alle ausgebucht.Gratis gibt es einen Etappenhalt jedoch nicht, auch Bad Zurzach muss einiges investieren.
  • Mit einem beherzten Sprung in die Aare hat ein 14-Jähriger im solothurnischen Flumenthal ein 10-jähriges Mädchen und seine Mutter vor dem Ertrinken gerettet. Die Mutter versuchte zuvor, ihr Kind aus der Strömung zu ziehen und geriet selbst in Not. Der Jugendliche hat die beiden schwimmend an Land gezogen, und verfügt über kein Brevet als Rettungsschwimmer.
  • Fünf Jungunternehmen haben in Solothurn von der Vigier-Stiftung für ihre Entwicklungen je 100'000 Franken Startkapital erhalten. Ausgezeichnet wurden technische Wunderdinger wie eine Linse für Handys, ein Mini-Elektroantrieb und eine Magnetkapsel zum Schlucken.Der Vigier-Preis ist der am höchsten dotierte Förderpreis für Schweizer Jungunternehmer und wurde heute zum 20. Mal verliehen.

Beiträge

  • Mehr Steuereinnahmen für die Aargauer Strassen

    Der Regierungsrat will seine Einnahmen aus den Motorfahrzeugsteuern um 20 Millionen Franken pro Jahr erhöhen. Vor allem Fahrzeuge mit einem grossen Benzinverbrauch sollen massiv höher besteuert werden. Sparsame Fahrzeuge hingegen würden von einer Steuererleichterung profitieren.

    Parteien und Verbände können nun bis Ende September Stellung nehmen zu diesen Vorschlägen.

    Roman Portmann

  • Tour de Suisse füllt Hotels im Zurzibiet

    Wenn die Tour de Suisse irgendwo Halt macht, dann brauchen nicht nur 160 Velofahrer ein Bett, sondern auch gegen 1300 Funktionäre, Mechaniker und Wirtschaftsleute. Deshalb ist in der Region Zurzach kein Hotelbett mehr frei.

    Aber damit die Tour de Suisse nach Bad Zurzach kommt, muss die Gemeinde auch etwas bieten: Zum Beispiel Geld für die Tour und viele Gratisleistungen des Werkhofes und der Sicherheitsdienste.

    Stefan Ulrich

  • Eine halbe Million für findige Köpfe und gute Ideen

    Die W. A. de Vigier Stiftung hat am Donnerstag in Solothurn zum 20. mal junge Unter ausgezeichnet. Fünf Projekte erhielten je 100'000 Franken. Zu den Preisträgern gehören auch zwei junge Männer aus der Region.

    Jonas Burki aus Olten entwickelte eine spezielle Leuchtanzeige, die kaum Strom braucht und vor allem mit Sonnenlicht funktioniert.  David Niederer aus Küttigen und sein Team wurde für eine elastische Linse ausgezeichnet, die genauso funktioniert wie der Muskel im menschlichen Auge. Eine Innovation für Minikamers, zum Beispiel in Handys. Die Chance ist gut, dass sich diese Produkte am Mark bewähren. Das zeigt ein Rückblick auf die Preisträger der letzten 20 Jahre.

    Andrea Affolter

  • Breitenbach im Fussballfieber

    Am Samstag findet in Deutschland ein Länderspiel der besonderen Art statt: Ein deutsches Team spielt gegen Junioren des FC Breitenbach. Organisiert hat das Spiel der Privatsender DSF und schon im Vorfeld wurde viel über diese Partie berichtet.

    Beat Sprecher

Moderation: Eric Send, Redaktion: Stefan Ulrich