Aargauer Bauern sollen leichter bewässern können

Der Klimawandel trifft auch die Aargauer Gemüseproduktion: Die Sommer werden trockener, es braucht mehr Bewässerungsanlagen. Nun will der Kanton die Gesetze dazu lockern: Gemeinden können Projekte nicht mehr blockieren, indem sie keinen Beitrag zahlen. Die Bauern bezahlen dann einfach selber mehr.

Acker mit laufendem Bewässerungssystem
Bildlegende: Gemüsekulturen brauchen viel Wasser. In heissen Sommermonaten wird deshalb bewässert. Keystone (Symbolbild)

Weitere Themen:

  • Ehemaliger Wohler Gemeindeammann Walter Dubler definitiv freigesprochen
  • Solothurner Regierung ist zufrieden mit ihrer Kulturvermittlung an Schulen

Moderation: Stefan Brand, Redaktion: Maurice Velati