Aargauer Parlament möchte Sozialhilfe auf Existenzminimum senken

Die Sozialhilfe soll so reduziert werden, dass nur noch das Existenzminimum gesichert ist. «Integrationswillige, motivierte Personen» sollen aber eine Motivations-Entschädigung erhalten. Die Regierung muss nun einen Umsetzungsvorschlag zum Postulat machen.

Mann mit leerer Hosentasche.
Bildlegende: Der Grundbedarf soll gemäss der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) das Existenzminimum nicht übersteigen. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Note 4 bleibt das Minimum für die Aargauer Mittelschulen.
  • Schlafplatz in Asylunterkunft kostet nicht mehr 550.-.
  • Stefanie Vögeles Lauf hält weiter an.

Moderation: Bruno von Däniken