Aargauer Regierung kategorisch gegen gekröpften Nord-Anflug

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hält den «gekröpften Nord-Anflug» auf den Flughafen Zürich - über Aargauer Gebiet - unter Umständen für sinnvoll. Die Aargauer Regierung nicht.

Weitere Themen:

  • Gesuchter Krimineller hat angeblich Selbstmord begangen Die Solothurner Polizei ist sich da nicht so sicher.
  • Guter Schnitzelbank-Jahrgang an der Solothurner FasnachtDer Querschnitt.

 

 

Beiträge

  • Selbstmord eines ehemaligen Oensinger Bordell-Betreibers?

    In seiner Internetausgabe berichtete die grosse, türkische Tageszeitung «Hürriyet», dass der ehemalige Betreiber eines Bordells in Oensingen in Istanbul Selbstmord begangen haben soll.

    Die Solothurner Behörden vermuten aber, dass sich der 33-jährige Türke so der Gefängnisstrafe in der Schweiz entziehen will und lassen über Interpol Abklärungen machen. Der Türke war wegen diversen Delikten vom Solothurner Obergericht zu 2,5 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

    Eric Send

  • Schnitzelbank-Querschnitt

    Die besten Schnitzelbänke der Solothurner Fasnacht 2008.

    Andrea Affolter

  • Aargauer Regierung gegen "gekröpften" Nordanflug

    Der Bericht des Bundesamts für Zivilluftfahrt überrumpelt den Aargau, der sich weiter gegen den 'Gekröpften' wehrt. Ein Teilerfolg sind die Aenderung der Flugrouten über Surbtal und Mutschellen.

    Remi Bütler

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: Andreas Capaul