Aargauer Strassen litten unter hartem Winter

Die Strassen im Kanton Aargau haben unter dem langen, kalten Winter arg gelitten. Das Tiefbauamt versucht derzeit den Schaden abzuschätzen. Die Fachleute rechnen mit 50 Prozent mehr Schäden als in anderen Jahren.

Weitere Themen der Sendung

  • Rekordgewinn für die Zehnder Gruppe aus Gränichen.
  • Projektgruppe gegen Littering in Zofingen.

Beiträge

  • Zehnder Gruppe: Mehr Umsatz dank Lüftungen

    Die Zehnder Gruppe mit Hauptsitz in Gränichen (AG) konnte den Umstaz an Lüftungen (u.a. Komfortlüftungen für Wohnungen) um zehn Prozent steigern, auf 188,7 Millionen Euro. Diese boomen vor allem dank dem Bau von Minergiehäusern, eklärte Zehnder-CFO Dominik Berchtold.

    Auch die günstigen Stahlpreise haben zum Erfolg beigetragen. Total beläuft sich der Reingewinn auf 33,4 Millionen Euro.

    Christiane Büchli

  • Harter Winter macht Strassen kaputt

    Die Kantone Aargau und Solothurn müssen dieses Jahr bis zur Hälfte mehr ausgeben für den Strassenunterhalt. Die Strassen haben nämlich im harten Winter gelitten. Gefrierendes Wasser hat an vielen Orten Schäden verursacht.

    Fachleute haben am Montag mit dem Kanton Aargau den Schaden zu schätzen versucht. Besonders stark beschädigt ist die Kantonsstrasse zwischen Hornussen und Zeihen. Die Gemeinden fordern vom Kanton die sofortige Sanierung.

    Stefan Ulrich

  • Medizinisches Zentrum Brugg ist Vorbild

    Aus Sicht des Aargauer Gesundheitsdepartements ist das Medizinische Zentrum Brugg ein Vorbild im Gesundheitswesen. Vor fünf Jahren schloss man das Bezirksspital Brugg gegen grossen Widerstand aus der Bevölkerung.

    Private gründeten dann in den Räumen des ehemaligen Spitals das medizinische Zentrum. Es schreibt schwarze Zahlen. Und in Zukunft will man in Brugg gemeinsam mit den Hausärzten der Region eine grosse Hausarzt-Praxis aufbauen.

    Stefan Ulrich

Moderation: Barbara Mathys, Redaktion: Stefan Ulrich