Aargauer SVP kämpft mit Volksinitiative gegen Bildungs-Kleeblatt

Die SVP des Kantons Aargau lanciert eine Volksinitiative gegen die Bildungsreform des Kantons.

Die Initiative hat die beiden Teil-Kleeblätter 'Basisstufe' (Verschmelzung von Kindergarten und ersten Primarschuljahren) und 'Oberstufenreform' im Visier: Alles soll hier bleiben, wie es ist, und nicht reformiert werden.

Weitere Themen:

  • Der Solothurner Finanzdirektor Christian Wanner erklärt, warum auch das fünfte positive Staatsbudget in Folge nicht zu Übermut verleiten darf.
  • Der Würenloser Gemeindeammann Ueli Reber hat kein Verständnis dafür, dass das Aargauer Verwaltungsgericht den Fall der Sportanlage Ländli an die Gemeinde zurück schiebt.
  • Der Kanton Aargau kämpft gegen Langzeitarbeitslosigkeit - neu mit Vernetzung von Amtsstellen und dem Projekt 'Eine Pforte'.
  • Die Solothurner Pilzkontrolleure haben sich zum Wiederholungskurs getroffen und erzählen, was beim Volkshobby 'Pilzsuche' besonders erfreulich und was besonders besorgniserregend ist.

Beiträge

  • Solothurner Pilzkontrolleure im WK

    Pilzesuchen ist ein veritables Volkshobby - aber ein riskantes, wenn man sich nicht gut auskennt. Die Pilzkontrolleure des Kantons Solothurn haben sich daher an der landwirtschaftlichen Schule Wallierhof zur Weiterbildung und zur Prüfung getroffen.

    Andrea Affolter

  • SVP Aargau bekämpft Schulreform mit Volksinitiative

    Mit einer Volksinitiative will die SVP Aargau die Realschule verbessern. Alle anderen Schulstufen sollen nicht angetastet werden, Kindergarten, Primarschule, Sek und Bez sollen also bleiben, wie sie sind. Die SVP versteht ihre Initiative als Gegenvorschlag zum «Bildungs-Kleeblatt».

    Die Initiative kommt sicher zustande, ob sie aber gleichzeitig mit dem «Kleeblatt» oder erst nachher vors Volk kommt, ist noch völlig unklar.

    Stefan Ulrich

Moderation: Christine Ruf, Redaktion: Remi Bütler