Aargauer Volksinitiative «für Energiepolitik mit Weitsicht»

Der Aargauer Grosse Rat hat die Volksinitiative der Grünen «für eine Energiepolitik mit Weitsicht» knapp zur Ablehnung empfohlen. Die Initiative verlangt, dass der Aargau seinen Anteil an erneuerbaren Energien bis im Jahr 2020 verdoppelt.

Weitere Themen:

  • Grosser Rat sagt «ja» zum Ausbau der A1 auf sechs Spuren
  • Solothurner Regierung schlägt neue Variante für Bonus-Malus-System bei Motorfahrzeugsteuer vor
  • 2. Wahlgang Aargauer Regierungsratswahlen: Zu Gast ist Bildungsdirektor Rainer Huber

Beiträge

  • Grosser Rat empfielt Nein zu Initiative der Grünen

    Mit einem Zufallsmehr von 64 zu 63 lehnt der Aargauer Grosse Rat eine Volksintiative der Grünen ab. Diese verlangen eine Verdoppelung erneuerbarer Energien bis 2020. Bürgerliche kritisieren, die Initiative klammere Atom- und Wasserkraft aus und sei zu wenig konkret formuiliert.

    Remi Bütler

  • Motorfahrzeugsteuer und Energie-Ettikette

    Der Solothurner Regierungsrat macht einen neuen Vorschlag zur Motorfahrzeugsteuer: Diese soll sich nach der bekannten Energie-Ettikette richten, die man auch von anderen Produkten kennt, zum Beispiel von Haushaltsgeräten.

    So sollen Besitzer von Autos mit dem Label «A» am wenigsten Steuern bezahlen.

    Andrea Affolter

  • Rainer Huber im Interview

    Der Aargauer Bildungsdirektor Rainer Huber erklärt, warum er für den zweiten Wahlgang antritt - trotz Wahlschlappe im ersten Anlauf.

    Maurice Velati

Moderation: Alex Moser, Redaktion: Remo Vitelli