«Affäre Gärtnerhaus» hat Nachspiel

Bei der Stiftung Gärtnerhaus im aargauischen Meisterschwanden hat niemand ein Betrugsdelikt begangen. Der Geschäftsführer des Wohnheims für psychisch Behinderte war deswegen angeschuldigt worden und sass sogar in Untersuchungshaft.

Nun das zuständige Untersuchungsrichteramt das Verfahren eingestellt. Obwohl sich das Aargauer Bildungsdepartement beim Geschäftsführer entschuldigt hat, könnte die Sache noch ein Nachspiel haben: Diese überlegt sich nämlich, ob er wegen der falschen Anschuldigungen Klage einreichen soll.

Weiteres Thema:

  • Spendenaktion der Landeskirchen

Moderation: Remo Vitelli