AG: Fahrende sollen mehr Halteplätze erhalten

Der Aargauer Grosse Rat hat Halte- und Standplätze für Fahrende in den kantonalen Richtplan aufgenommen.

Weiter in der Sendung:

  • Im Kanton Aargau werden sechs regionale Staatsanwaltschaften die elf traditionellen Bezirksämter ersetzen.
  • In der Nähe des Paul Scherrer Instituts in Villigen soll eine 55'000 m2 grosse Hightech-Industriezone entstehen.

Beiträge

  • AG: Neue Halteplätze für Fahrende

    Der Kanton Aargau will den Mangel an Halteplätzen für Schweizer Fahrende beheben. Der Grosse Rat hat am Dienstag neben den fünf bestehenden drei neue Plätze im Richtplan verankert. Der Mangel an Halteplätzen entspreche einer Notlage, betonten die Befürworter.

    Mit 76 gegen 44 Stimmen wurden die bestehenden Halteplätze in Aarau, Kaiseraugst, Spreitenbach, Windisch und Zofingen im Richtplan festgehalten. Die Standorte der drei neuen Halte- und Durchgangsplätze sind noch nicht festgelegt.

    Maurice Velati

  • AG: Hitzige Diskussion im Grossen Rat wegen Fahrenden

    Die Frage, ob Halte- und Standplätze für Fahrende im kantonalen Richtplan festgeschrieben sein sollen, wurde im Grossen Rat am Dienstag engagiert diskutiert. Vor allem die Vertreter der SVP wehrten sich gegen solche Plätze.

    Sie unterlagen aber der Ratsmehrheit: Der Entscheid fiel mit 76 zu 44 Stimmen zugunsten der Fahrenden. Das Regionaljournal lud die beiden Grossräte Peter Jean-Richard (SP) und Walter Stierli (SVP) zu einem Streitgespräch.

    Maurice Velati

  • Aargauer Grosser Rat will sechs Staatsanwaltschaften

    Im Kanton Aargau werden sechs regionale Staatsanwaltschaften die elf traditionellen Bezirksämter ersetzen. Der Grosse Rat hat am Dienstag der entsprechenden Änderung der Kantonsverfassung klar zugestimmt. Einzig die SVP-Fraktion opponierte.

    Das letzte Wort darüber hat das Stimmvolk in einer Abstimmung im Juni.

    Alex Moser

  • Ja zu Hightech-Industriezone beim PSI in Villigen

    In der Nähe des Paul Scherrer Instituts (PSI) in Villigen soll eine neue Hightech-Zone für Industriebetriebe gschaffen werden. Der Grosse Rat hat am Dienstag den Richtplan entsprechend geändert. Die Zone soll 55'000 m2 gross sein.

    Die Grünen kritisierten, dass man dafür auch Landwirtschaftsland umzonen muss. Der Rat fällte aber eine deutliche Entscheidung: Mit 118 zu 9 Stimmen befürwortete er den Richtplan.

    Maurice Velati

  • Gleiche Waldfläche aber weniger Bäume in Mittelland und Jura

    Die Waldfläche in den Kantonen Aargau und Solothurn ist gleich gross wie noch vor gut zehn Jahren. Jedoch wurde der Wald intensiver genutzt. Dies vor allem wegen des Sturms Lothar im Jahr 1999.

    Ökologisch ist dies kein Problem - als Lebensraum sind die Wälder heute vielfältiger als noch vor einem Jahrzehnt.

    Remo Vitelli

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Alex Moser