Alpiq baut sich um und setzt auf einheimische Power

Der Oltner Stromkonzern verkauft die Intec, die Sparte für Gebäudetechnik. Auch die Kraftanlagen-Gruppe in Deutschland wird abgestossen. Käufer ist der französische Baukonzern Bouygues. Alpiq löst dafür 850 Millionen Franken. Der Konzern konzentriert sich auf die Stromproduktion im In- und Ausland.

Der Hauptsitz der Alpiq in Olten
Bildlegende: Der Oltner Stromkonzern Alpiq richtet sich neu aus. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Aargauische Maturitätsschule für Erwachsene wird in die Neue Kantonsschule Aarau integriert
  • Schloss Lenzburg: Weniger Hochzeitsgesellschaften wegen Renovation