Alt Regierungsrat Hans Jörg Huber gestorben

76jährig ist der Aargauer CVP-Politiker Hans Jörg Huber gestorben. Er war von 1976 bis 1988 Regierungsrat und vertrat den Kanton Aargau dann bis 1995 in Bern als Ständerat.

Weitere Themen:

  • Die Liberalisierung des Strommarkts wirkt sich auf die Gemeinden aus - das Beispiel von Windisch.
  • Die Schützenvereine und Gemeinde müssen ihre Schiessanlagen sanieren - bei den Kugelfanganlagen geraten sie unter Zeitdruck.
  • Die Polenstrasse in Thalheim ist eine Erinnerung an den zweiten Weltkrieg - ein Augenschein.

Beiträge

  • Schützenvereine unter Zeitdruck

    Die meisten Gemeinden und Schützenvereine im Kanton Solothurn schaffen es nicht, bis Ende Oktober ihre Schiessstände aufzurüsten. So entgehen ihnen allein im Kanton Solothurn Millionen von Bundessubventionen.

    Remi Bütler

  • Turbulente Zeiten für Elektrizitätswerke der Gemeinden

    Windisch will sein EW verkaufen und so seine Finanzen sanieren. Aber auch ohne finanzielle Notlage hätte Windisch in Zukunft Probleme mit seinem gemeindeeigenen Stromnetz. In Zukunft können nämlich Firmen und auch Private ihren Strom dort kaufen, wo sie wollen. Das Anbietermonopol fällt.

    Die Durchleitung von Strom wird deshalb zu einem komplizierten Geschäft, das viel Know-How erfordert. In Windisch soll dies der Walliser Stromproduzent Enalpina AG bieten. Auch andere Gemeinden werden sich nach Partnern umsehen oder untereinander stärker kooperieren müssen.

    Stefan Ulrich

  • Die Polenstrasse von Thalheim, die nie fertig wurde

    Gegen zwölftausend polnische Soldaten waren während des Zweiten Weltkriegs in der Schweiz interniert, unter anderem auch in Thalheim im Aargauer Schenkenbergertal. Dort bauten die Polen eine Strasse, um Kanonen der Schweizer Armee in eine Stellung zu transportieren.

    Die Strasse wurde nie ganz fertig, die Polen leben aber in der Erinnerung der Bevölkerung positiv weiter.

    Eric Send

Autor/in: Alex Moser