Alternatives Wagendorf in Solothurn unerwünscht

Die alten Bau- und Wohnwagen, die seit Januar bei der Solothurner Badi stehen, müssen weg. Die Stadt hat die fünf Bewohner aufgefordert, ihre alternative Wohnsiedlung bis Ende April zu räumen.

Blick auf die Wagen der «Wagabunten».
Bildlegende: Anfang Jahr erhielten die «Wagabunten» die Erlaubnis, am Stadtrand bei der Badi zu wohnen. SRF

Weiter in der Sendung

  • Die Fachhochschule Nordwestschweiz hat 2013 finanziell vom Campusbrand in Windisch profitiert.
  • Das Stapferhaus möchte mit Hilfe des Kantons in Lenzburg bauen. Dieser hält sich noch bedeckt.

Moderation: Barbara Meyer