Bad Zurzach fordert Schliessung einer Asylunterkunft

Weil sich Asylbewerber aus einer Unterkunft in der Nachbargemeinde Rekingen oft in Bad Zurzach aufhalten, fühlen sich viele Zurzacher belästigt oder bedroht. Die Gemeinde fordert nun vom Kanton, dass dieser die Asylunterkunft schliesst.

Weitere Themen:

  • Die Aargauer Unternehmen erwarten ein «schwieriges Jahr 2009»
  • Gute Bilanz 2008 der AEW Energie AG - und gute Dividende für den Kanton Aargau

Beiträge

  • Schliessung des Asylzentrums Rekingen gefordert

    Der Gemeinderat von Bad Zurzach verlangt, dass der Kanton das Asylzentrum Rekingen per Ende April schliesst. Rund 80 Asylbewerber leben zur Zeit in Rekingen. Nun wehrt sich die Nachbargemeinde Bad Zurzach. Sie befürchtet eine Zunahme von Asylbewerbern im beliebten Tourismusort.

    Andrea Affolter

  • Aargauer Unternehmen rechnen mit schwierigem Jahr

    Vor allem die Metall- und Maschinenindustrie rechnet mit weniger Export in diesem Jahr. Total wollen 11 Prozent der Aargauer Firmen Stellen streichen.

    Dies zeigt eine Umfrage der Aargauischen Industrie- und Handelskammer AIHK, an der fast 700 Unternehmen teilnahmen. Nach wie vor gesucht sind jedoch gut qualifizierte Fachleute.

    Remi Bütler

  • Die AEW Energie AG und der freie Markt

    Die AEW Energie AG hat im Geschäftsjahr 2007/2008 einen Gewinn von knapp 60 Millionen Franken erzielt. Der Stromabsatz nahm um 5,5 Prozent zu. Der Kanton Aargau erhält eine Dividende von knapp 18 Millionen Franken.

    Ein grosser Teil des Gewinns wird jedoch in das Netz investiert um die AEW Energie AG für den freien Strommarkt zu rüsten.

    Alex Moser

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: Andreas Capaul