Birmenstorf: 7000 Forellen vergiften sich an Baurückständen

Vier Tonnen Forellen mussten am Dienstag getötet werden. Man hatte festgestellt, dass sie allesamt vergiftet waren. Einige waren schon gestorben, die anderen wären auch eingegangen. Von der A1-Baustelle waren Betonrückstände in die Becken gelangt. Die Fische hielten sie für Futter ...

Forelle
Bildlegende: Forelle

Weiter in der Sendung:

  • AG: Grosser Rat nimmt Krippengesetz an
  • AG: Grosser Rat entlastet Feuerwehrmänner bei Steuern
  • AG: SP-Fraktion im Grossen Rat wird jünger
  • Solothurner Kunstturner Simon Nützi hört auf
  • Exoten auf Aargauer Nationalratslisten
  • Bad Zurzach feiert 60 Jahre Thermalquelle