Bluttat von Würenlingen bleibt ein Rätsel

Die Staatsanwaltschaft Baden hat die Untersuchungen zum Vierfachmord von Würenlingen eingestellt. Es bleiben viele Fragen offen: Warum hat der offenbar psychisch kranke Mann vier Menschen erschossen und sich selbst gerichtet? Und woher hatte er die Waffe? Die Ermittlungen gaben keine Antworten.

Streifenwagen der Polizei vor abgesperrtem Einfamilienhaus-Grundstück
Bildlegende: 14 Schüsse feuerte der Täter im Mai 2015 auf Familienangehörige und einen Nachbarn ab: Sein Motiv bleibt im Dunkeln. Keystone

Weitere Themen:

  • Brennende Camper beschädigen die Bahnlinie zwischen Suhr und Zofingen
  • Der Aargau startet einen neuen Anlauf für E-Voting

Moderation: Stefan Brand, Redaktion: Stefan Ulrich