Brandstiftung im Schulhaus Sins

Vandalen haben in der Nacht auf Donnerstag im Sekundarschulhaus im aargauischen Sins einen Brand gelegt und grossen Sachschaden verursacht. Der Russ und ausgetretenes Wasser beschädigten das dreistöckige Schulhaus. Unterricht ist zur Zeit nicht möglich.

Die Gemeinde setzte eine Belohnung für Hinweise auf die Täter aus.

Weitere Themen:

  • Der Kanton Solothurn legt eine glänzende Staatsrechnung 2009 vor.
  • Der Slam-Poet Simon Libsig zeigt in Baden sein neues Programm.
  • Der Autobahntunnel durch den Bözberg muss regelmässig gereinigt werden - dies mit ziemlich grossem Aufwand.

Beiträge

  • Schulhaus Sins AG angezündet

    Vandalen haben in der Nacht auf Donnerstag im Sekundarschulhaus im aargauischen Sins einen Brand gelegt und grossen Sachschaden verursacht. Der Russ und ausgetretenes Wasser beschädigten das dreistöckige Schulhaus. Unterricht ist zur Zeit nicht möglich.

    Christiane Büchli

  • «Ausgezeichnete» Solothurner Staatsrechnung

    Der Solothurner Finanzdirektor Christian Wanner kann zufrieden sein. Die Staatsrechnung 2009 schliesst zum siebten Mal in Folge mit schwarzen Zahlen ab: Die Rechnung weist einen operativen Überschuss von 142,7 Millionen Franken aus - budgetiert waren 60,8 Millionen Franken.

    Rechnet man noch den Gewinn aus ATEL-Aktien dazu, sind es sogar rund 200 Millionen. Der «ausgezeichnete Rechnungsabschluss» ermögliche es, die Sanierung der Staatsfinanzen voranzutreiben, sagte Regierungsrat Christian Wanner. Die Wirtschaftskrise habe für den Kanton weniger gravierende Auswirkungen gehabt als befürchtet.

    Eric Send

  • Simon Libsig hat «Sprechstunde»

    Simon Libsig steht für Wortakrobatik, feinsinnigen Humor und Poetry Slam. Simon Libsig hielt gestern im Theater «ThiK» in Baden «Sprechstunde». So heisst sein neustes Programm. Nun geht der Aargauer Wortkünstler auf Tournee.

    Christian Salzmann

  • Frühlingsputz im Autobahntunnel

    Im Habsburg- und im Bözbergtunnel findet in diesen Tagen jeweils nachts der Frühlingsputz statt. Mit rund 1,6 Millionen Liter Wasser und mehreren Tonnen Seife wird der Tunnel wieder auf Hochglanz gebracht.

    Insgesamt werden die 5,5 Kilometer langen Tunnels während vier Nächten im Jahr für die Unterhaltsarbeiten gesperrt.

    Alex Moser

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: Christian Salzmann