Chemieunfall in Aarau

Auf dem Aarauer Huckepack-Areal ereignete sich am Vormittag ein Zwischenfall. In einem Container lief ein Gebinde mit einem Stoff aus, der bei der Produktion von Parfüm verwendet wird. Sieben Personen wurden vorsorglich ins Spital eingeliefert, konnten aber wieder entlassen werden.

Der Stoff sei weder ätzend noch explosiv, teilte die Aargauer Kantonspolizei mit.

Weitere Themen:

  • Das Solothurner Obergericht verurteilt drei Männer wegen Menschenhandels zu Gefängnis und Geldstrafen. Sie hatten Frauen zu Prostitution im Selzacher 'Blue Lamp' gezwungen.
  • Die Aarauer Stadtkirche läutete fast zwei Stunden lang: Der Glockenstuhl muss vor der Renovation auf Schwingungen getestet werden
  • Der Aargauer Lyriker Andreas Neeser veröffentlicht sein erstes Mundartbuch mit dem Titel 'Alles gliich wie morn'
  • Die Kantone Aargau und Zürich sowie die Gemeinden im Limmattal realisieren den 'Agglomerationspark Limmattal' 

Beiträge

  • Chemieunfall im Güterbahnhof Aarau

    Nach einem Zwischenfall mit einem chemischen Stoff imGüterbahnhof Aarau sind am Montag sieben Menschen vorübergehend zur Kontrolle ins Spital gebracht worden.

    200Personen in umliegenden Gebäuden mussten evakuiert werden. Es handle sich wahrscheinlich um einen aromatisierten Stoff, der für die Herstellung von Parfüm verwendet werde, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage. In einem Container, der auf dem Hupac-Areal stehe, seien 419 Gebinde geladen. Eines davon habe ein Leck.

    Alex Moser

  • «Agglomerationspark Limmattal» ist einen Schritt weiter

    Der geplante «Agglomerationspark Limmattal» ist einen Schritt weiter.

    Die Kantone Aargau und Zürich haben zusammen mit den 17 beteiligten Gemeinden am Montag in Wettingen eine Absichtserklärung unterzeichnet.Damit manifestierten sie ihre Bereitschaft zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf dem Weg zum «Agglomerationspark Limmattal», wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das Ziel des Aggloparks sei, Erholungs- und Freiräume in der Region koordiniert zu erhalten und aufzuwerten.

    Roman Portmann

  • Glockenkonzert der anderen Art

    Der Glockenstuhl der Aarauer Stadtkirche muss renoviert werden. Um diese Renovation optimal planen zu können, liessen Architekten und Ingenieure die Glocken in Aarau während zwei Stunden läuten. Dieses Experiment gibt ihnen Aufschluss über die Beschaffenheit des Kirchturms.

    David Zumbach

Moderation: Remi Bütler, Redaktion: Alex Moser